Computertomographie

MULTISLICE - CT (MS-CT)

Mit der CT kann eine Vielzahl von Erkrankungen diagnostiziert werden.

Die Computertomographie ist ein bildgebendes Röntgenverfahren, welches Querschnittsbilder des Körpers liefert.

Durch Einsatz eines modernen 16-Zeilen MS-CT können jedoch auch Bilder in anderen Raumebenen rekonstruiert werden, z.B. Ansichten von vorne oder der Seite. Das erhöht die diagnostische Sicherheit und macht Veränderungen anschaulicher.

Vorteile

Sichere und präzise Diagnosen

Das Verfahren kann überall dort eingesetzt werden, wo ein Leiden bzw. Erkrankungsbild zu einer Veränderung in der Struktur des Körpers führt. Es können damit sehr sicher Knochenbrüche, Blutungen, Blutergüsse, Schwellungen (z.B. von Lymphknoten) und oft auch Entzündungen diagnostiziert werden.

Durch zusätzliche Gabe von Kontrastmitteln können, falls notwendig, weitere Informationen über vorliegende Veränderungen gewonnen werden.

Bei Patienten mit Herzschrittmacher oder anderen, im starken Magnetfeld des MRT problematischen Fremdkörpern (z. B. Metallsplittern) ist es das alternative Untersuchungsverfahren der ersten Wahl.

Vorteile

Schnelles Bildgebungsverfahren

Die Untersuchungsdauer beträgt in der Regel höchstens wenige Minuten. Nach der CT-Untersuchung findet immer ein persönliches Gespräch mit Dr. Rutscheidt statt.

Die angefertigten Aufnahmen werden Ihnen – zur Weitergabe an Ihren Arzt – ausgehändigt.

Dieser erhält den Untersuchungsbefund noch am selben Tag per FAX oder/und per Brief.

Wenn Sie etwas Zeit mitbringen, können Sie den Befund meist sofort mitnehmen.